Der Weg der Bilder
Eine Fotodokumentation von Margret Hoppe
Hg. von
Anna Littke und Anja Tack
Druckversion

Die Leipziger Fotografin, Margret Hoppe, hält mit Ihrer Kamera die Wege von Kunstwerken aus der DDR fest. Die hier gezeigten Fotos dokumentieren den Weg des Werkes von Werner Tübke „Arbeiterklasse und Intelligenz“. Das Wandbild entstand im Auftrag der SED-Kreisleitung Leipzig zwischen 1969 und 1973. Aufgrund von Umbaumaßnahmen in der Universität Leipzig – Wiederaufbau der Paulinerkirche – musste das Werk abgenommen werden. Damit stellte sich die Frage nach dem Verbleib des Werkes. Sollte es einen neuen Platz in der Universität erhalten oder im Depot „entsorgt“ werden? Über diese Frage wurde öffentlich gestritten und das Werk nahm einen Weg auf sich, der die Unsicherheiten im Umgang mit dieser Kunst aus der DDR spiegelt. Nach einer kurzzeitigen Präsentation im Museum der bildenden Künste in Leipzig ging das Bild, zerlegt in zahlreiche Einzelteile in ein Depot. Demnächst soll es wieder an einem neuen Platz hängen: wieder zentral, in den Räumen der Universität - aber nicht ohne Kritik.